Rücken-Yoga

Wie der Name schon sagt, soll Rücken-Yoga Rückenschmerzen und andere Schäden im Rückenbereich vermeiden. Diese Form des Yogas wurde speziell für den Rücken entwickelt und enthält fast ausschließlich Übungen für diesen Bereich.

Es wird nicht nur der Rücken, sondern auch der Hals- und Nackenbereich nachhaltig gestärkt. Der Rücken wir als wichtiges Zentrum unserer Balance und Gesundheit angesehen. Dabei wird in den Übungen oft zwischen oberer und unterer Rücken unterschieden.

Daher ist Rücken-Yoga sehr speziell, aber aufgrund der Belastungen für alle Altersgruppen interessant.

Geschichte des Rücken-Yogas

Ursprünglich stammt Rücken-Yoga von Hatha Yoga ab und wurde spezialisiert, um den heutigen Bedürfnissen gerecht werden zu können. Dabei werden die ursprünglichen Übungen mit Bewegungen verbunden, die sehr gut für den Rücken sind.

Das heutige Wissen über den menschlichen Rücken wird angewandt, um ähnlich wie in der Physiotherapie und Orthopädie den Rücken behandeln zu können. Rücken-Yoga ist eng mit Yoga Vidya verbunden, was der wichtigste und bekannteste Stil des Yogas in Deutschland darstellt.

Wozu ist Rücken-Yoga gut?

Wer viel im Büro sitzt und deshalb Probleme mit seinem Rücken hat, wird diese Art des Yogas lieben lernen. Der Fokus liegt auf dem Rücken und es werden viele Übungen gemacht, die den Rücken stabilisieren und gleichzeitig von dem Alltagsstress entlasten.

Die Übungen können dabei auch direkt im Büro ausgeführt werden, wobei regelmäßige Yoga-Stunden entscheidend sind, um die richtige Ausführung zu lernen und sich bei den Übungen fallen lassen zu können.

Es kommt nicht nur auf den Rücken, sondern gleichzeitig auch auf die mentale Stärke an, die entwickelt werden soll.


Bleib dran mit der Yogalender Community!

Du bekommst gelegentlich eine Mail mit Neuigkeiten und Events aus der Yoga-Welt.