Vinyasa Yoga

Was ist Vinyasa Yoga?

Vinyasa Yoga wird auch als Power Yoga bezeichnet – und das nicht ohne Grund: Es ist ein dynamischer Yogastil, der viel Kondition benötigt. Wer dachte, dass Yoga nichts mit Sport und Ausdauer zu tun hat, wird nach seiner ersten Vinyasa Stunde verschwitzt feststellen, dass Yoga mit jedem Fitnesstraining mithalten kann. 

Insofern ist Vinyasa meist ein guter Einstieg für alle SportlerInnen, die aus dem Fitnessbereich und Ausdauersportarten wie Laufen, Radfahren, Athletik, Klettern, aber auch dem Kampfsport kommen und Yoga "einmal eine Chance" geben wollen. 

Dabei gehen verschiedene Körperhaltungen, die Asanas, in fließender Bewegung ineinander über. Beim Vinyasa Yoga wird der Atem mit den Bewegungen synchronisiert, wodurch eine Flow-Wirkung entsteht. Diese Yogaform ist als Meditation in Bewegung zu verstehen.

Die einzelnen Positionen werden immer für eine bestimmte Anzahl von Atemzügen gehalten. Die Übungen steigen in ihrer Intensität bis auf ein Maximum und sinken zum Abschluss wieder in ihrer Intensität.

Vinyasa Yoga im Vergleich zu anderen Yoga-Varianten

Hatha Yoga ist ideal für Anfänger und enthält entspannende Elemente. Insgesamt ist Hatha deutlich ruhiger und langsamer, während Vinyasa Yoga sehr fordernd ist

Ebenso ist Ashtanga Yoga sehr fordernd, wo in geleitete Klassen das Tempo vom Lehrer vorgetaktet wird. Allerdings führt der Schüler im Vinyasa die Übungsfolge in seiner eigenen Geschwindigkeit durch. Die Übungen lassen sich zudem gezielt auf den Schüler und seine Bedürfnisse anpassen. Die Position wird dabei immer für exakt fünf Atemzüge gehalten.

Wie ist Vinyasa entstanden?

Vinyasa Yoga findet seinen Ursprung im Zeitraum von 1888 bis 1989. Der Yoga-Gelehrte Sri Tirumalai Krishnamacharya entdeckte das älteste geschriebene Manuskript „Yoga Korunta“ von Vamana Rishi. Er soll es auf Palmblättern geschrieben haben. Ab 1927 unterrichtete er Krishna Pattabhi Jois und andere in diesem Yogastil. Jois selbst unterrichtete es ab 1937. 1948 gründete er das Ashtanga Yoga Research Institute in Mysore. Bekannt wurde diese Variante erst in den 1990er Jahren durch Prominente wie Madonna und Sting.

Welche Wirkung hat Vinyasa Yoga?

Vinyasa Yoga fördert und verbessert die Ausdauer. Durch die stete Beobachtung der Atmung und der Bewegungsfolgen wird der Geist gestärkt. Durch diesen Yogastil fällt es leichter, ins Hier und Jetzt zu kommen. Obwohl es sehr fordernd ist, beruhigt es den Geist und wirkt entspannend.


Bleib dran mit der Yogalender Community!

Du bekommst gelegentlich eine Mail mit Neuigkeiten und Events aus der Yoga-Welt.