Yin Yoga

Was ist Yin Yoga?

Yin Yoga ist ein Yogastil, der überwiegend im Sitzen und Liegen praktiziert wird. Dieser sehr ruhige und eher passive Yogastil wird ohne Muskelanspannung ausgeübt. Beim Yin Yoga werden die Asanas ausgesprochen lange, das heißt zwischen drei und fünf Minuten, gehalten. Dadurch wird eine sehr sanfte Dehnung erreicht, die gleichzeitig sehr effektiv ist.

Bei dieser Yogaart lässt man den Atem frei fließen und spürt in sich hinein. Die Anzahl der Asanas ist beim Yin Yoga geringer als bei anderen Stilen, da ausschließlich besonders sanfte Stellungen praktiziert werden. Ziel ist es, in die absolute Entspannung zu kommen. Im Unterschied zur Meditation geschieht das nicht durch mentale Konzentration, sondern durch die Bewegung des Körpers selbst.

Einige Praktizierende berichten auch von Trance-Zuständen, die sich in dieser tiefen Entspannung einstellen können. Wenn Du in die Tiefe der Yogahaltung hineinsinkst und alles loslässt, können auch manchmal Emotionen auftauchen, die lange verdrängt waren. Dadurch ist diese Praxis auch auf persönlicher Ebene sehr intensiv wirksam. 

Wider Erwarten ist diese Art des Yoga gerade auch für Menschen geeignet, die sonst sehr viel Muskelaufbau und Ausdauersport betreiben. Für Menschen, die zum Beispiel viel Mountainbike oder Rennrad fahren, aber auch für LäuferInnen wird hier eine völlig neue Dimension der körperlichen Entwicklung möglich. Es werden andere Körperregionen aktiviert und gedehnt, die sonst durch das intensive Training in einer häufigen Anspannung oder fixen Haltung sind. Das können zum Beispiel der Schulterbereich, aber auch die Hüfte und der Brustbereich sein.

Für das Halten der Asanas werden beim Yin Yoga häufig Hilfsmittel verwendet wie ein Yoga Rad, ein Yoga Block oder ein Yoga Bolster. Dieser Yogastil setzt sich aus verschiedenen Elementen zusammen wie einer Anfangs- und Tiefenentspannung, Rückenyoga, sanftes Vorbeugen, Meditation, Klangyoga, Om und Mantra. Aufgrund seiner Sanftheit ist das Yin Yoga auch für Senioren geeignet.

Wie ist dieser Yogastil entstanden?

Sukadev Bretz, ein Yogi, wandte die alten Energieprinzipien des Ying und Yang erstmals 1981 auf das Yoga an, wodurch das Yin Yoga entstand. Durch die Yogalehrer Paul Grilley, Paulie Zink und Sarah Powers wurde das Yin Yoga weltweit bekannt.

Welche Wirkung hat Yin Yoga?

Durch die Asanas werden die Muskeln, Sehnen und Bänder intensiv, aber sanft gedehnt. Das tief liegende Bindegewebe, die sogenannten Faszien, werden dabei mit trainiert. Es wird eine verbesserte Bewegungsfreiheit erreicht, die auch die Gelenke mit einbezieht.

Weitere Wirkungen sind:

  • Flexibler Körper
  • Lösungen von Verspannungen
  • Hilfe gegen Rückenschmerzen
  • Verbesserung der Selbstwahrnehmung
  • Annehmen aufkommender Gefühle
  • Selbstakzeptanz
  • Innere Ruhe
  • Tiefenentspannung


Bleib dran mit der Yogalender Community!

Du bekommst gelegentlich eine Mail mit Neuigkeiten und Events aus der Yoga-Welt.