Hot Yoga

Was ist Hot Yoga?

Hot Yoga oder auch Bikram Hot Yoga ist eine Methode des Yogas, bei der in Verbindung mit sehr heißen Temperaturen trainiert wird. Dies können bis zu 40 Grad sein. Entsprechende Studios, die Hot Yoga anbieten, heizen die Räume sehr hoch. Begonnen wird dabei immer mit Atemübungen, die das Volumen der Lunge vergrößern sollen. Danach wird der ganze Körper Stück für Stück gedehnt und es werden spezielle Übungen durchgeführt, die den ganzen Körper flexibilisieren sollen.

Geschichte des Hot Yogas

Der Inder Bikram Choudhury war eine der Personen, die unmittelbar mit der Gründung dieses Yogastils verknüpft werden kann. Er selbst hatte eine schlimme Verletzung, welche er durch diese Art des Yogas auskurieren konnte. Daraufhin beschäftigte er sich viele Jahre mit dem Hot Yoga und entwickelte Übungen, die heute noch Anwendung finden. Mithilfe dieser Übungen können viele Krankheiten vorgebeugt oder Verletzungen schneller auskuriert werden. Ursprünglich kam diese Art des Yogas aus dem Westen der USA nach Europa.

Wozu ist Hot Yoga gut?

Hot Yoga eignet sich vor allem für Anfänger sehr gut, die noch nicht so beweglich sind. Durch die hohen Temperaturen ist der Körper elastischer und Verletzungen werden so unwahrscheinlicher. Nur bei Herz-Kreislaufproblemen und Enzündungen im Körper sollte auf Hot Yoga verzichtet werden. Die hohen Temperaturen sind dabei kein großes Problem, wer weiß, dass er darauf empfindlich reagiert, sollte es lediglich langsam angehen lassen. Selbst ungelenkige Einsteiger können mit dieser Art des Yogas schnell Fortschritte erzielen und werden beweglicher. Die Wärme hat zudem noch andere positive Folgen für den Körper, weil sich dadurch alles entspannen kann.